Schweinepost 2/14

QS

Antibiotika Datenbank

Bis zum 30.6. 2014 muss der Tierarzt, um die Daten in die
Antibiotikadatenbank einzugeben, freigeschaltet sein. Hierfür muss der
Landwirt den Bündler schriftlich beauftragen.
Nach dem 30.06.2014, also ab dem 1.7.14, sind alle
Schweinemastbetriebe die noch nicht in der Datenbank verzeichnet sind,
oder den Tierarzt nicht freigeschaltet haben, dürfen nicht mehr ins QS
liefern, und zwar so lange bis der Tierarzt freigeschaltet ist.
Kein Antibiotikaeinsatz in der Mast, müssen Sie Ihrem Bündler
(kostenfrei) oder Ihrem Tierarzt (meist kostenpflichtig) jeweils in den ersten
Tagen des neuen Quartals melden.

QS Audit

Die bayrische Prüforganisation untersucht verstärkt die
Rückverfolgbarkeit von Futtermittel. Dies kann über die Chargennummer,
Herstellungsdatum, oder eine Herstellernummer geschehen. Auf dem
Lieferschein vom Alleinfutter oder Ergänzungsfuttermittel ist meist eines
dieser Daten vorhanden. Da Sie die Lieferscheine aufbewahren, gibt es bei
den Futtermitteln keinen zusätzlichen Aufwand. Bei Mineralfutter ist eine
dieser Bezeichnungen auf dem Sackanhänger bzw. auf dem Sack
aufgedruckt. Um so einer Prüfung Stand zu halten, müssen vom den
Sackanhänger von jeder Charge entweder die Nummer dokumentiert oder
der Sackanhänger aufbewahrt werden.

Tiertransport Achtung

Der niederländische Standard QLL für Tiertransporteure wird zum 1.6.2014 eingestellt. Deshalb müssen die niederländischen Transporteure, welche QS Tiere transportieren, ein QS Audit nachweisen. Ist dies nicht der Fall, verlieren die transportierten Tiere
den QS Standard Anmeldung eines QS Audits 48h vor Audit Beginn. Es ist vorgekommen, dass ein Landwirt das Audit ohne schwer wiegenden Grund abgesagt hat. Der Auditor hat das abgesagte Audit als verweigertes Audit an die QS gemeldet. Die Folge war, eine sofortige Sperrung der Lieferfreigabe.

Salmonellen-Monitoring

Sollten Sie in Kategorie II oder III sein, füllen Sie die Checkliste:
„Reduzierung Salmonelleneintragsquellen“ aus. Bei einer Kontrolle muss
diese Checkliste ausgefüllt vorliegen. Kategorie 3 heißt automatische
Sperrung der Edeka Lieferberechtigung.

Gut-Schweinmitglieder

Neuigkeiten im Gutfleisch Programm

Der Kriterienkatalog wird gerade überarbeitet. Es ist aber nicht mit
grundsätzlichen Änderungen zu rechnen
Die jährlichen Gutfleisch Auditberichte möchte der Prüfer sehen. Sollten
Sie keinen vorliegen haben, melden Sie sich bitte bei mir.

Produktionstechnik

Fliegenbekämpfung

Die Temperaturen werden wieder wärmer. Die effektivste Art Fliegen zu bekämpfen, ist die Bekämpfung der Larven. Im unbelegten Stall zum Beispiel mit Alzogur, im belegten Stall gibt es verschiedene Larvizide. Auch der Zentralgang muss in die Behandlung mit einfließen. Beim Ablassen der Gülle schwimmen die Larven automatisch mit und müssen deshalb genauso behandelt werden. Erfolgt keine Behandlung schlüpfen die Fliegen. Sie sind dann wieder im ganzen Stall.

Fütterung

Denken Sie bitte daran, dass eine Sau bei ca. 24°C die Futteraufnahme wesentlich reduziert. Nur über eine höhere Energiedichte kann ein Teil der fehlenden Energie je Tag kompensiert werden.
Bitte beachten Sie, dass gegebenen falls mehr Sauen eine schlechtere Kondition beim Absetzen haben.
Versuchen Sie ab Ende der zweiten Woche der Sau zusätzlich ca. 500g von einem Ergänzungsfutter zu geben. Dieses Ergänzungsfutter sollen hochverdauliche Energie und Eiweißkomponenten haben. Da die Sau eine hohe Stoffwechselbelastung in der Säugephase, und zusätzlich noch bei warmen Wetter hat, soll die Sau nicht zusätzlich durch das Futter belastet werden. Milchfette und Keksmehle sind solche Komponenten. Weizen und andere Fette sind meist sehr schwer verdaulich und haben deshalb in dieser Jahreszeit einen Nachteil.


Viele Grüße
Hans-Günter Munz und Team

Abfragen Menü

Schlossberg GmbH Agrarservice - Landenbergerstr. 28 - 78713 Schramberg - Mobil: 0171/7738469